Meeting News

Bus-Shuttle zum INDOOR MEETING am 2. Februar

Schnelle und bequeme Anreise zum INDOOR MEETING? Der KVV macht es möglich!   mehr ...

Wer schnell und bequem zum INDOOR MEETING Karlsruhe am 2. Februar anreisen möchte, hat die Möglichkeit den Bus-Shuttle unseres Mobilitätspartners KVV zu nutzen. Der Bus-Shuttle wird im Zeitraum zwischen 15:00 Uhr und 22:00 Uhr zwischen dem Hauptbahnhof Karlsruhe (Vorplatz) und der Messe Karlsruhe (Haltestelle Messe-Express) verkehren.


Zum Abfahrtsplan


 

Europas Sprint-Königin Dafne Schippers beim INDOOR MEETING Karlsruhe

Letztmals 2016 zu Gast in Karlsruhe. Damals gewann Dafne Schippers die 60 Meter in 7.08 Sekunden   mehr ...

Als Dafne Schippers vor knapp sechs Jahren zum ersten Mal beim INDOOR MEETING Karlsruhe an den Start ging, belegte die damals 20-jährige Niederländerin Platz fünf über die 60 Meter. Schon damals galt sie aber als Europas große Sprinthoffnung. Mittlerweile ist Schippers 26 Jahre alt und nicht nur in Europa, sondern weltweit eine der besten Sprinterinnen über die 100 und 200 Meter. Selbst die lange Zeit als unschlagbar geltenden Sprinterinnen aus den USA und der Karibik hat Schippers schon bei Weltmeisterschaften geschlagen. 2015 gewann sie in Peking WM-Gold über 200 Meter in der neuen Europarekordzeit von 21,63 Sekunden. Zwei Jahre später wiederholte sie in London dieses Kunststück, als sie erneut über die 200 Meter triumphierte. Dazu kommen vier Goldmedaillen bei Europameisterschaften. 2014 wurde sie in Zürich Doppel-Europameisterin über beide Sprintstrecken und 2016 gewann sie in Amsterdam den Titel über 100 Meter und zusammen mit ihren niederländischen Kolleginnen auch Gold in der 4×100 Meter-Staffel.
Beim INDOOR MEETING am 2. Februar trifft Schippers auf die Schweizerin Mujinga Kambundji, die bei der Freiluft-EM 2016 in Amsterdam die Bronzemedaille über die 100 Meter gewann und mit Platz drei über 60 Meter bei der Hallen-WM 2018 in Birmingham ihren bislang größten Erfolg feiern konnte. Jetzt will die 26-Jährige, die über 100 Meter mit 10,95 Sekunden und über die 60 Meter in der Halle mit 7,03 Sekunden Schweizer Rekordhalterin ist, bei ihrem mittlerweile vierten Start beim INDOOR MEETING endlich einmal unter die ersten Drei kommen, was ihr bislang noch versagt blieb.


 

Weitsprung-Superstar Juan Miguel Echevarria ergänzt Weltklasse-Feld beim INDOOR MEETING Karlsruhe

Neben dem aktuellen Hallenweltmeister Juan Miguel Echevarria wird auch Lokalmatador Julian Howard beim INDOOR MEETING am 2. Februar in der Messe Karlsruhe dabei sein.   mehr ...

Der Weitsprung beim INDOOR MEETING Karlsruhe ist um eine weitere Attraktion reicher. Nach Fabian Heinle, seines Zeichens Silbermedaillengewinner bei den Freiluft-Europameisterschaften in Berlin, werden auch Vorjahressieger Juan Miguel Echevarria und Lokalmatador Julian Howard, der im Vorjahr Platz zwei hinter dem Kubaner belegte, dabei sein. Echevarria war in der vergangenen Saison das Maß aller Dinge im Weitsprung. Im Juni sprang er beim Diamond League Meeting in Stockholm 8,83 Meter. Es war weltweit der weiteste Sprung seit mehr als 20 Jahren, auch wenn er in den Bestenlisten nicht auftauchen wird, weil der Wind mit 2,1 Meter/Sekunde einen Hauch zu stark wehte. Dennoch unterstrich Echevarria damit sein großes Potenzial, das er bei seinen weiteren Wettkämpfen unter regulären Bedingungen bestätigte. Zunächst gewann der Kubaner bei den Golden Spikes in Ostrava mit 8,66 Meter und Ende Juli stellte er beim Weitsprung-Meeting in Bad Langensalza mit 8,68 Meter eine neue Weltjahresbestleistung auf. Überhaupt war 2018 das Jahr des kubanischen Weitsprungstars. Nach seinem Sieg beim INDOOR MEETING wurde Echevarria Anfang März bei der Hallen-WM in Birmingham mit einem Sprung auf 8,46 Meter Hallen-Weltmeister und gewann damit seinen ersten großen internationalen Titel.
Zu alter Stärke zurückfinden möchte Lokalmatador Julian Howard. Zwar sicherte er sich rund zwei Wochen nach seinem zweiten Platz beim INDOOR MEETING 2018 bei den Deutschen Meisterschaften in Dortmund mit 7,74 Meter den Titel im Weitsprung. Dennoch lässt sich das Weitsprung-Jahr 2018 des Julian Howard als eher enttäuschend beschreiben, scheiterte er doch bei den Leichtathletik-Europameisterschaften im August nach zwei ungültigen Sprüngen sowie einer Höchstweite von 7,64 Metern bereits in der Qualifikation. 2019 möchte der Athlet der veranstaltenden LG Region Karlsruhe nun neu angreifen.


 

Europameisterin Gesa Felicitas Krause geht am 2. Februar beim INDOOR MEETING Karlsruhe an den Start

Absolute Weltklasse über die Mittelstrecke verspricht die Startzusage von Europameisterin Gesa Felicitas Krause.   mehr ...

Das Drama von Gesa Felicitas Krause haben nicht nur die eingefleischten Leichtathletik-Fans noch vor Augen: Als Medaillenkandidatin bei den Weltmeisterschaften 2017 in London gestartet, wurde sie im Endlauf über die 3.000 Meter Hindernis von einer Konkurrentin unverschuldet in einen Sturz verwickelt, rappelte sich aber trotz Schmerzen und Benommenheit wieder hoch, lief am Ende noch auf Platz neun und wurde für diese Leistung frenetisch gefeiert. Ebenso dürfte auch Krauses Europameisterschafts-Triumph von Berlin 2018 präsent sein, als Gesa Krause mit einem fulminanten Schlussspurt nach dem letzten Wassergraben im Endlauf über 3.000 Meter Hindernis die starke Schweizerin Fabienne Schlumpf in Grund und Boden lief und anschließend von einer “atemberaubenden Atmosphäre” im Stadion sprach. Es war Krauses zweiter Europameistertitel, nachdem sie schon 2016 in Amsterdam über die Hindernis-Strecke triumphiert hatte. Seit 2015, als Gesa Felicitas Krause bei der WM in Peking Dritte wurde, ist sie in Deutschland das Maß aller Dinge über die 3.000 Meter Hindernis. Vier deutsche Freilufttitel in Folge über die 3.000 Meter Hindernis stehen seit 2015 in ihrer Erfolgsbilanz, zu der 2017 auch noch der Titel über die 5.000 Meter hinzu kam.


 

Neue Rekord-Nachfrage: Tickets im Vorverkauf für das INDOOR MEETING Karlsruhe ausverkauft

Wenn am 2. Februar 2019 Olympiasieger, Weltmeister und viele weitere Medaillengewinner beim INDOOR MEETING Karlsruhe ihr Stelldichein geben, werden sie das vor neuer Rekordkulisse tun. Das komplette Vorverkaufskontingent an Tickets ist jetzt ausgeschöpft.   mehr ...

„Das INDOOR MEETING war in seiner 35-jährigen Geschichte noch nie vor Weihnachten ausverkauft. Das ist phänomenal“, freut sich Martin Wacker, Geschäftsführer der ausrichtenden Karlsruhe Marketing und Event GmbH. „Als Station der IAAF World Indoor Tour ist das Meeting auf allerhöchstem internationalem Niveau angekommen, das wird von den Leichtathletik-Fans gewürdigt. Es war absolut richtig, die Zuschauerkapazität auf 5.000 zu erhöhen“, ergänzt Sportdirektor Alain Blondel.
An der Tageskasse wird es aber in jedem Fall noch ein kleines Kontingent Tickets geben. Diese stammen überwiegend aus technischen Sperrungen, die erst aufgehoben werden können, wenn die Tribünen tatsächlich stehen.


 

Lisa Ryzih fordert Ekaterini Stefanidi zum Duell in luftiger Höhe

Der Stabhochsprung der Frauen verspricht beim INDOOR MEETING Karlsruhe am 2. Februar absolute Hochspannung.   mehr ...

Im Stabhochsprung ist Ekaterini Stefanidi das Maß der Dinge. Die Griechin ist aktuelle Olympiasiegerin, Weltmeisterin sowie Europameisterin im Freien und in der Halle. Mehr geht fast nicht – nur zum Titel bei den Hallenweltmeisterschaften hat es noch nicht gereicht, da holte sie Bronze. Insgesamt fünf Gold-, zwei Silber – und zwei Bronzemedaillen bei Olympischen Spielen und internationalen Meisterschaften umfasst die Sammlung der 28-Jährigen. Ihr griechischer Rekord unterm Hallendach steht bei 4,90 Metern, den sie im Jahr ihres Olympiasieges 2016 in New York sprang. Karlsruhe ist für Stefanidi noch Neuland, hier ist sie noch nie gesprungen. Aber das INDOOR MEETING ist für Europas Leichtathletin des Jahres 2017 eine gute Gelegenheit, sich schon einmal für die Hallen-WM (1. bis 3. März 2019) in Stellung zu bringen.
Herausgefordert wird die Griechin von Lisa Ryzih, die 2017 die Stabhochsprungkonkurrenz beim INDOOR MEETING gewann. Diesen Erfolg möchte die für den ABC Ludwigshafen startenden Ryzih nun natürlich gerne wiederholen, wäre es doch auch eine kleine Revanche für 2016, als Ryzih bei der Europameisterschaft in Amsterdam nur von Stefanidi bezwungen werden konnte und so hinter der Griechin mit übersprungenen 4,70 Metern Silber gewann. Auch im März 2017 bei den Hallen-Europameisterschaften in Belgrad, als sie 4,75 Meter sprang, wurde Ryzih erneut nur von Stefanidi bezwungen. Die Freiluft-EM in Berlin verpasste Ryzih aufgrund eines Teilrisses an der Achillessehne, aber jetzt ist die sechsmalige deutsche Meisterin wieder zurück und möchte beim INDOOR MEETING zu gerne an ihren Erfolg 2017 anknüpfen. Dass dies nur über Ekaterini Stefanidi gehen kann, macht den Stabhochsprung-Wettbewerb umso spannender.


 

Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko kommt zum INDOOR MEETING Karlsruhe

Zwei deutsche Meistertitel im Freien und vier in der Halle stehen mittlerweile bei dem Mann zu Buche, der sein Superjahr 2018 schon bei den Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham mit dem Gewinn der Bronzemedaille startete. Im August krönte er dieses mit dem Europameistertitel in Berlin. Am 2. Februar 2019 kommt Mateusz Przybylko nach Karlsruhe.   mehr ...

Es war einer der atemberaubendsten Wettbewerbe bei den Europameisterschaften in Berlin: Der Hochsprung der Männer, bei dem Mateusz Przybylko in einem perfekten Wettkampf sich die Goldmedaille sicherte. Das Olympiastadion brodelte, als sich der 1,95 Meter-Schlacks in immer neue Höhen aufschwang, um dann förmlich zu explodieren, als Przybylko zum EM-Titel segelte. Zwei deutsche Meistertitel im Freien und vier in der Halle stehen mittlerweile bei dem Mann zu Buche, der sein Superjahr 2018 schon bei den Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham mit dem Gewinn der Bronzemedaille startete. Nun will Przybylko sich auch den Sieg in der IAAF World Indoor Tour sichern. 20.000 Dollar Preisgeld und die Wildcard für die Hallenweltmeisterschaft 2020 im chinesischen Nanjing sind attraktiv und so tritt Przybylko nicht nur beim INDOOR MEETING an, sondern hat auch den CopernicusCup in Torun/Polen am 6. Februar sowie das Tourfinale in Düsseldorf am 20. Februar fest im Visier. Karlsruhe ist für Przybylko übrigens kein Neuland. Hier gewann er 2015 seinen ersten deutschen Hallentitel und als 2017 der Hochsprung der Männer nach 1999 erstmals wieder zum Programm des INDOOR MEETINGs gehörte,  wurde er mit übersprungenen 2,28 Metern Zweiter. Przybylkos Hallenbestmarke steht bei 2,30 Meter.

Deutlich höher war da schon der Italiener Gianmarco Tamberi unterwegs, der den deutschen Überflieger beim INDOOR MEETING fordern wird. 2,38 Meter stehen da bei ihm auf der Habenseite unterm Hallendach, datiert aus dem Jahr 2016, als Tamberi fast alles gewann: Freilufteuropameister in Amsterdam, Hallenweltmeister in Portland. Für die Olympischen Spiele in Rio galt er als Topfavorit, musste dann aber schwer verletzt passen, fast eineinhalb Jahre viel er aus. Aber der Mann, der sich nur eine Gesichtshälfte rasiert, kämpfte sich eindrucksvoll zurück. In Berlin bei der Europameisterschaft wurde er schon Vierter, Tendenz steigend. Beim INDOOR MEETING Karlsruhe darf sich das Publikum auf einen großartigen Zweikampf freuen.


 

Silberglanz beim INDOOR MEETING in Karlsruhe

Mit Kristin Gierisch und Fabian Heinle kommen zwei Silbermedaillen-Gewinner der Europameisterschaft 2018 in Berlin zum INDOOR MEETING / Nur noch knapp 450 Tickets erhältlich   mehr ...

Traditionell beginnt mit dem Nikolaustag beim INDOOR MEETING die Zeit der Top-Athletenpräsentation. So waren zur Pressekonferenz bei der Sparkasse Karlsruhe gleich zwei Silbermedaillen-Gewinner von Berlin zu Gast: Kristin Gierisch und Fabian Heinle.

Karlsruhe ist für Kristin Gierisch kein schlechtes Pflaster. Zweimal wurde Gierisch, die in Zwickau geboren wurde und in Chemnitz trainiert, hier schon Deutsche Hallenmeisterin im Dreisprung. Für Fabian Heinle war der Gewinn der Silbermedaille von Berlin der bislang größte Erfolg seiner Karriere. Unterm Dach steht seine Bestmarke bei 7,81 Meter, die er als Dritter bei den Deutschen Hallenmeisterschaften 2015 in Karlsruhe gesprungen ist. Im selben Jahr belegte er beim INDOOR MEETING Karlsruhe Platz fünf.

Auf dem Bild (v.l.): Martin Wacker (Geschäftsführer Karlsruhe Marketing und Event GmbH), Marc Seesemann (Vorstand Sparkasse Karlsruhe), Kristin Gierisch, Fabian Heinle, Lutz Boden (Vorstand Sparkasse Karlsruhe), Alain Blondel (Sportdirektor INDOOR MEETING).
Bild: Jürgen Rösner


 

IAAF bestätigt Disziplinen der World Indoor Tour

In elf Disziplinen geht es um Punkte und Wildcards   mehr ...

“Die World Indoor Tour wird immer beliebter!” Für IAAF-Präsident Sebastian Coe steht das auf jeden Fall fest. Nun hat der Leichtathletik-Weltverband die Disziplinen auf den sechs Tourstationen veröffentlicht. Starten wird die Tour am 26. Januar in Boston (USA), bevor Karlsruhe am 2. Februar die erste Station auf europäischem Boden ist. Torun (Polen, 6. Februar), Madrid (Spanien, 8. Februar) und Birmingham (Großbritannien, 16. Februar) sind die weiteren Halte auf dem Trip nach Düsseldorf zum Finale am 20. Februar.
Übrigens, für das Meeting in Bosten beginnt der Vorverkauf am 4. Dezember. Bis dahin könnte Karlsruhe bereits ausverkauft sein. Aktuell gibt es noch rund 600 Tickets, wie die Pressemitteilung der IAAF erwähnt.
Die aktuelle Pressemitteilung der IAAF gibt es hier:
Zur Pressemitteilung


 

Fan-Engagement ausgezeichnet

Sportdirektor Blondel ehrt TV Breisach   mehr ...

Der TV Breisach hat seine Helden des Jahres 2018 geehrt.
Diese Gelegenheit hat unser Sportdirektor Alain Blondel genutzt und die Breisacher für die beste Fan-Animation beim INDOOR MEETING 2018 ausgezeichnet. Dort haben sie für ordentlich Stimmung auf den Rängen der ausverkauften Karlsruher Leichtathletik-Arena gesorgt und mit Sicherheit war durch ihr lautstarkes Zutun der ein oder ander Athlet noch eine Zehntelsekunde schneller unterwegs.
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank.
Und natürlich freuen wir uns, wenn weitere Sportvereine oder andere Gruppen dem Breisacher Beispiel folgen.


 

1 2 >